News


Art de Chor

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, singt das Vokalensemble „der Schule für Musik e.V.

Art de Chor “ im Dietrich-Bonhoeffer-Haus am Fürstenweg zu Gast. 

 

Unter der Leitung von Thomas John wird ein poetischer Reigen aus Chormusik der Romantik geboten, der, ergänzt durch Klavierstücke und ausgewählte Gedichte, Einblicke in die Gefühlswelt dieser so kunstsinnigen und andererseits auf das Volkstümliche bedachten Epoche eröffnet.

Zu hören sind in der Hauptsache  Kompositionen von Robert Schumann, aber auch von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Josef  Gabriel Rheinberger, Engelbert Humperdinck u.a. Unterschiedliche Sätze des bekannten „Abendlieds“ von Matthias Claudius („Der Mond ist aufgegangen“) beschließen das Konzert, das um 19.00 Uhr beginnt und in etwa eine Stunde dauern wird. „

Art de Chor“  freut sich auf  (möglichst) viele  Musikliebhaber! Der Eintritt ist frei, eine Spende für die weitere Arbeit der Musiker wird aber gerne angenommen.


Musikkinder in der Karlschule


Blockflöten-Unterricht in Dahl



Euline Klimperbein

 

Ein Musikprojekt der Schule für Musik e.V. für Kinder ab 2 Jahren
Euline ist eine kleine Eule und kann hervorragend hören.

Sie führt als Spielgefährte durch das Jahr.

Die Kinder entdecken die Geheimnisse der Sprache,

werden offen für Geräusche, Töne und Laute.

Durch gemeinsames Singen, Instrumentalspiel, Musik hören,

Bewegen zur Musik, Malen zur Musik und Gestalten mit der Stimme

erfahren die Kinder von der wunderbaren Welt des Klanges.


Den Kurs leitet die erfahrene Musikpädagogin Petra Kraatz
Mittwoch von 9:30 bis 10:15 Uhr

Samstag von 10:00 bis 10:45 Uhr

in der Schule für Musik, Paderborn, Querweg 24


Patenschaft mit Musikschule in Aquin (Haiti)

Biohaus-Stiftung, Musik Aktiv und die Schule für Musik e.V. helfen beim Wiederaufbau Haitis


 

Musikinstrumenten-Sammlung in Paderborn war überaus erfolgreich

 

Musik kennt keine Grenzen - Musiker ohne Grenzen: das kennzeichnet am Besten eine beispiellose Hilfsaktion aus Paderborn. Denn nicht nur über Ländergrenzen, auch über den „großen Teich“, also Kontinente hinweg reichen Paderborner Musiker ihren Kollegen und Kindern in Haiti die Hände, und diese sind voller Instrumente. Musikinstrumente sind rar, wenn nicht gar kaum zu haben, auf jeden Fall für die meisten unerschwinglich in diesem kleinen Inselstaat in der Karibik, der zu den ärmsten der Welt zählt. Denn 500 Jahre Kolonialzeit und Ausbeutung durch fremde Mächte und eigene Diktatoren habe Haitis Gesellschaft und Wirtschaft  ausgezehrt, auch Naturkatastrophen wie das verheerende Erdbeben im Januar 2012 mit 300.000 Toten verstärken das Elend. 

 


Ferdi und Maja Heggemann, Gründer der Schule für Musik, waren sofort begeistert von der Idee, eine Partnerschaft zwischen ihrer und der Musikschule in Aquin aufzubauen. Sie organisierten als Erstes eine Autoladung bester Musikinstrumente in ihrer „Schule für Musik“ und planten Benefizkonzerte zugunsten Haitis.  Doch damit nicht genug: Sie infizierten Rainer Schallenberg vom großen Paderborner Musikgeschäft „Musik Aktiv“ mit dem „Haiti-Virus“. Dieser, selber Musiker und „King of Hammond“, nutzte die Bestände von Musik Aktiv wie auch die excellenten Kontakte zu den Lieferanten zu einer überaus erfolgreichen „Betteltour“. Fast ein Dutzend Akustik-Gitarren, Verstärker, Keyboards, ein Schlagzeug, didaktische Instrumente, Trompeten, Saxofone und vieles mehr  wartet seitdem im Lager der Biohaus-Stiftung auf seine Versendung per Container.